Faltenbehandlung, Hautverbesserung und Hautverjüngung mit dem CO2-Laser

Wenn Sie mit dem Erscheinungsbild Ihrer Haut nicht glücklich sind und es signifikant verbessern möchten, besteht die Möglichkeit, stufenweise vorzugehen: Als erstes bietet sich die Mikrodermabrasion an. Als nächste Maßnahme zur Verbesserung von Hautproblemen eignet sich das Microneedling. Als letzte und stärkste Stufe der Hautverbesserung wird der CO2-Laser eingesetzt: Ziel der Lasertherapie ist die Verjüngung lichtgeschädigter oder alternder Haut, die Faltenglättung, Straffung und Wiederherstellung eines jugendlicheren Aussehens. Raucherfältchen und Krähenfüsse, Hautflecken und schlaffe Haut lassen sich deutlich verschönern. Es kann eine deutliche Verbesserungen dieser Probleme erwartet werden, eine vollständige Elimination von Falten oder Narben ist aber unrealistisch.

Lasergeräte sind schon seit vielen Jahren in der Behandlung von Gesichtsfalten im Einsatz. Sie sind schonend und erfüllen die hohen Ansprüche an moderne und zufriedenstellende Behandlungsmethoden. Für ein verjüngtes Erscheinungsbild vorgealterter Haut ist der Einsatz von Lasern effizient und komplikationsarm. Der Laser bringt auch sehr gute Ergebnisse bei vielen kleinen Falten, um die Augen, um den Mund aber auch im ganzen Gesicht. Auch wer sich viel und gerne in der Sonne oder im Solarium aufhält, kann mit einer Lasertherapie seine Haut wieder verbessern. Eine Tiefenstraffung der Haut ist damit ebenfalls möglich.

Die Hauterneuerung im Gesicht durch die Entfernung von Hautfalten mit dem Laser, das Laser-Skin Resurfacing, ist sehr effektiv. Der Laserstrahl glättet dabei die obersten Strukturen der Haut und lässt sie feinporiger werden. Wird die Laserbehandlung bei mimischen Falten kombiniert mit einer Botulinumtoxin-Behandlung oder mit Hyaluronsäure-Fillern, lassen sich erstaunliche Erfolge erzielen. Diese Kombination der Laserbehandlung mit anderen Methoden ist häufig erforderlich, um das gewünschte Resultat zu erreichen.

Im Vergleich zum Erbium-Laser ist der C02-Laser deutlich effektiver. Und am effektivsten bei den CO2 Lasern ist der von uns in unserer Konstanzer Praxis eingesetzte Ultra Pulse Encore® von Lumenis. Auch Narben wie z .B. Aknenarben lassen sich so auch behandeln. Durch das feine und schnelle Abtragen der Haut entsteht keine Hitze, die Haut wird narbenlos glatt. Die Behandlung und der Heilprozess setzen darüber hinaus eine Neubildung von Kollagen in Gang, die erst nach 6-12 Wochen abgeschlossen ist.

Die Hautverjüngung mit dem CO2-Laser ist komplikationsarm und wird von uns so angenehm wie möglich und schmerzfrei gestaltet. Als Faustregel gilt: Je eingreifender die Laserbehandlung, desto länger dauert die Regeneration der Haut – und umso besser ist das Ergebnis. Je „sanfter" die Behandlung, umso mehr Sitzungen werden benötigt – und umso schwächer ist der sichtbare Effekt. Die vollständige Regeneration ist aber, wie bei jeder Wunde, erst nach 3-6 Monaten abgeschlossen.

Vor dem Eingriff bekommen Sie eine Beruhigungstablette und eine lindernde Schmerzcreme. Anschließend sorgt eine örtlicher Betäubung und Kühlung für Schmerzfreiheit. Bei der Behandlung selbst werden vom CO2-Laser feinste "Löcher" in die Haut „geschossen", mikroskopisch klein und in unterschiedlichen Mustern. Von den gesunden Hautinseln aus regeneriert sich die Haut wieder.

Nach der Behandlung mit CO2- Laser zeigt sich eine Rötung, Schwellung und Krustenbildung. Die Krusten fallen aber nach 5-10 Tagen von selbst wieder ab. Danach ist der behandelte Bereich für ca. 1 Woche empfindlich und muss gepflegt werden. Anschließend ist die junge Haut des gelaserten Areals für ca. 1-2 Wochen leicht gerötet und sehr sonnenempfindlich. Die Rötung blasst aber im allgemeinen langsam ab und kann sofort nach Verheilung der Laserareale überschminkt werden, so dass Sie wieder schnell gesellschaftsfähig sind.

Selten sind Dunkel- oder Hellfärbung der Laserareale oder Infektionen (z. B. mit Herpesviren und Bakterien). In ebenso seltenen Fällen können geringe, zunächst rosa-, später meist hautfarbene Narbenbildungen auftreten. Im Normalfall ist die Laserbehandlung aber narbenlos.

Entscheidend für ein gutes Ergebnis und wenig Komplikationen ist das Verhalten des Patienten nach dem Eingriff. Vor allem Sonne und Solarium sollte man vor und nach dem Lasereingriff meiden, um unschöner Fleckbildung vorzubeugen. Raucher sollten vor und nach dem Eingriff auf den Konsum verzichten.

Grundsätzlich gilt: Je weniger die gelaserten Areale beeinflusst und beansprucht werden, umso ästhetischer ist das Ergebnis. So wird eine komplikationslose Abheilung und ein optimales Resultat ermöglicht. Wenn Ihnen schon vorher absehbar die Zeit zu lange werden könnte, bis sie wieder gesellschaftsfähig sind, können wir die Behandlung modifizieren und öfter und schwächer behandeln. Um einen deutlichen Effekt zu erzielen, sind fast immer mehrere Behandlungen notwendig. Je nach Verfahren wird alle 3-5 Wochen behandelt, meist 2-5 mal insgesamt.

Zur Vorbeugung einer Herpesinfektion kann man vorbeugende Medikamente einnehmen. Eine vorbeugende Antibiotikagabe ist meist unnötig. Die Vorbereitung mit einer Bleichcreme vermindert das Risiko unerwünschter Fleckbildung prophylaktisch. Der Eingriff darf dabei nicht erfolgen bei akuten Hautinfektionen oder wenn 6-12 Monate zuvor Retinoid-Medikamente eingenommen wurden. Auch unter Marcumar oder Aspirin sollte das Lasern unterbleiben. Juckreiz und Pustelbildung können gelegentlich auftreten, sollte aber umgehend dem Behandler gezeigt werden. Eine Braunfärbung der Haut kann bis zu 2 Wochen nach der Laserbehandlung anhalten.

Wir beraten Sie gerne zur für Ihre Bedürfnisse und Ansprüche aussichtsreichsten Hautverjüngungstherapie und sehen Ihrem Kontakt gerne entgegen.